Spirometrie

BehandlungsschwerpunkteSportheilkunde, Innere Heilkunde
BesonderheitenNicht invasiv
VorteileSchmerzfreie Untersuchung, Auskunft über Lungenfunktion, einfache Durchführung, grafische Verlaufskontrolle, Stoffwechselkontrolle, Therapie Erfolgskontrolle

Die Spirometrie ist eine spezifischer Untersuchungsmethode der Lunge bzw. Lungenvolumina und ist vor allem bei Sportlern als „Lungenfunktionstest“ bekannt. 

Wie erfolgt die Untersuchung?

Mittels einer Nasenklemme werden beide Nasenlöcher schmerzfrei verschlossen.Auf Anweisung des Diagnostikers wird dann über ein Blaserohr Luft durchgeblasen und mit einem  Messgerätes dem Spiromter gemessen. Die Ergebnisse werden sofort anhand einer medizinischen Software ausgewertet und dokumentiert. Die Auswertung wird grafisch hinterlegt. So das zu einem späteren Zeitpunkt  Vergleichskontrollen möglich sind.

Spirometrie Sport

Bei Hobbysportlern aber vor allem bei Leistungssportlern sollte der Lungenfunktionstest vor, während und nach Sportart spezifischer Belastung durchgeführt werden. Nur so lassen sich reale Werte für den Sportler ermitteln. Nach der Diagnose können auf Wunsch des Sportlers die Ergebnisse mit dem Trainer besprochen werden. Eine Anpassung der Trainingsschwerpunkte und Inhalte können zu einer Leistungssteigerung führen. Eine Nachuntersuchung ist nach ca. sechs bis acht Wochen zu empfehlen.